Lesen erleben

Der Wissensdrang ist groß,
der Geist will befriedigt werden,
die Sprachqualität hinkt hinterher,
die Fantasie macht Luftsprünge,
doch die Konzentration lässt zu wünschen übrig...?
Höchste Zeit, ein Buch vorzulesen!

Es bedarf manchmal nur eines Buches, um die Neugier der Kinder zu wecken oder den quirligen Geist zu beruhigen. Vorlesen und Geschichten erzählen ist einfach eine der an- und aufregendsten Begegnungen mit kleinen und großen Helden. Während des Zuhörens gehen die Kinder auf Entdeckungsreise mit sich selbst und ihrer Umwelt, sind mittendrin im Lernprozess, schöpfen unmerklich Kraft, empfinden Freude, Trauer und Glück und entwickeln so manch irrwitzige Idee!

Lesen ist nicht nur wichtig für die Selbst­wahrnehmung sondern auch für die Fantasie und für das Verstehen von Zusammen­hängen.

Als kostümierte »Lesefee« komme ich in Einrichtungen wie Kindergärten, Bi­blio­theken, Buchhandlungen oder Kranken­häuser,

auf Outdoor-Veranstaltungen oder in die Kinderzimmer im Großraum Mönchen­gladbach, um schon kleinen Kindern vorzulesen und mich mit ihnen über Gehörtes auszutauschen, situa­tions­orientiert anschlies­send Lieder oder Spiele einzuflechten.

Vom Willkommen des kleinen Brüderchens bis zum endgültigen Abschied von Oma oder Opa, vom tapferen Ritter bis zur frechen Hexe, vom Popel bis zum Tröste-Pflaster - für fast jede Gelegenheit findet sich in meinem reichhaltigen Bücherschatz die passende Literatur. Und was ich nicht habe, steht vielleicht sogar im eigenen Bücherregal der Kinder. Sei es nun Gereimtes, Gewimmeltes, Märchenhaftes oder All­täg­liches.

Ich habe in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass Kinder während des Zuhörens große Augen bekommen, vor Vergnügen lachen können, ihre Münder offen stehen bleiben oder schon mal eine Träne im Augenwinkel glänzt. Und vor allem, dass sie von eigenen Erlebnissen berichten, darüber sprechen wollen, was sie bewegt. Eine Vorlesegeschichte gibt Anstoß dazu. Warum?

Weil Vorlesen Träume weckt!

Auf den Regenbogen klettern, gemeinsam mit den Ameisen gegen die Hirschkäfer kämpfen, als Ritter Ohnefurcht die Prinzessin Engelshaar aus den Fängen des bösen Zauberers befreien...
Mit Geschichten lebt die Fantasie auf, werden Träume geweckt, kann sich das entfalten, was über die alltägliche Vorstellung hinaus geht. Ist das Eintauchen in Welten möglich, die der Realität entfliehen und nicht nur Kinder fasziniert.

Weil Vorlesen Mut macht!

Sich ängstlich hinter dem nächsten Laternenpfahl verstecken oder Mama in die Jackentasche kriechen?! - Welches Kind kennt solche Situationen nicht? Anders als im normalen Alltag gelingt es den Helden in Büchern aber meist, mutig durch die Welt zu stapfen, Hindernisse leichtfüßig zu überwinden und Klippen am Ende siegessicher zu umschiffen. Sie machen vor, was den Kleinsten noch fehlt, was sie lernen wollen: Ängste besiegen und Neues entdecken, für sich und Andere einstehen, sich annehmen, so wie man ist und vor Schwierigkeiten nicht davon laufen.

Weil Vorlesen Sprache fördert!

Wenn die zehn zahmen Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zug bringen oder Fischers Fritze nach frischen Fischen fischt, so ist das für Kinder schon die schwierigere Form der Satzformulierung. Doch Sprache fängt mit einfachen, kurzen Sätzen an, die sich die Zwerge beim wiederholten Lesen der ersten Bilderbuchgeschichten einprägen. Bilder und Begriffe zuordnen, Fragen stellen, Antworten bekommen und über eben Gehörtes sprechen können, auch mal das ein oder andere passende Lied dazu singen gehören zum Erlernen der Sprache unbedingt dazu.

Weil Vorlesen Ruhe schafft!

Die Hektik draußen lassen, den Streit begraben, die Umwelt vergessen...
Beisammen sitzen, Nähe zulassen und vielleicht sogar gemütlich aneinander kuscheln oder sich im Schoß der Eltern oder Großeltern geborgen fühlen. Vorlesen und Zuhören schafft ideale Bedingungen, um zur Ruhe zu kommen und die innere Balance zu halten, die für eine gesunde Entwicklung so wichtig ist. Dabei will eine gute Geschichte nicht in zwei Minuten herunter geschnattert sein. Sie will mit Leben gefüllt sein, mit nachvollziehbaren Charakteren, Gefühlen und Stimmen, damit sie den Zuhörer erreicht. Dafür braucht es Zeit. Und das ist gut so.
Schnell muss heute schon so vieles Andere gehen...